Marcel Hoffmann
()
22/10/2016 15:06
H-Kennzeichen

Hallo Leute,

ich hatte zwei Optionen: wech mit der Karre oder den Panzer mit nem H-Kennzeichen belohnen.

Habe mich für letzteres entschieden

Okay, von daher mal ne Frage an Euch:

Wer hat damit Erfahrung, wer kennt jemanden der hier mit Worten oder auch mit Taten (bezahlter Natur) helfen kann. Wie sieht es zum Beispiel mit der Motorinstandsetzung aus beim ABH Motor oder sollte leiber gleich ein S6 AEC Motor rein der wohl etwas besser mit den Dichtungen umgeht. Kriegt mein Panzer trotz "Fremdmotor" ein H-Kennzeichen, gibt es im Forum jemanden der unbedingt diverse teile los werden wiil u.s.w.

Danke ersma im voraus

Marcel


wd.Jahn
()
28/10/2016 22:14
Re: H-Kennzeichen

Also... ein anderer Motor als ein Bauzeitgleicher wird m.W. nur noch in Ausnahmefällen toleriert. Die Regeln werden immer strenger ausgelegt. Aber ich bin kein Sachverständiger. So einen musst Du bei Zeiten aussuchen und mit ihm Dein Auto "durchsprechen".

Georg A.
()
28/10/2016 22:19
Re: H-Kennzeichen

Moin,
man muss den Prüfer ja nicht mit der Nase auf den MKB drücken


Christian Muc
()
31/10/2016 23:53
Re: H-Kennzeichen

zunächst musst du einmal warten bis dein Panzer 30 Jahre wird. Ansonsten muss er historisch erhaltenswert sein - je originaler und besser der Gesamtzustand, desto leichter. Zeitgenössisches Tuning ist ok, alles andere wird schwieriger und es gibt keine Garantie, dass H akzeptiert wird.

Marcel Hoffmann
()
12/11/2016 13:37
Re: H-Kennzeichen

Danke

Marcel Hoffmann
()
12/11/2016 13:38
Re: H-Kennzeichen

Danke

Marcel Hoffmann
()
12/11/2016 13:39
Re: H-Kennzeichen

Was ist "MKB" ?

Georg A.
()
12/11/2016 14:00
Re: H-Kennzeichen

Moin,
MotorKennBuchstabe


Marcel Hoffmann
()
09/03/2017 23:10
Re: H-Kennzeichen

Hi,

spätes danke :-)


Manfred M.
()
10/03/2017 06:52
Re: H-Kennzeichen

Hallo,
nicht wissen was MKB heisst, aber dämlich in anderen Threads über andere Leute herziehen wollen !

Merkst etwas ? Man kann über alles herziehen - wir sind alle Menschen und, wo ist das Problem.

Ich bin nicht so gestrickt, ernsthaft über andere Leute Fehler herzuziehen.

In diesem Sinne, schönes Wochenende.

Gruß Manfred M.


Roy F
()
10/03/2017 20:35
Re: H-Kennzeichen

Ey Alter, bist nich aufm laufenden waa?

Reg dich nicht auf! Entweder ist er es nicht wert (weil total doof im Kopp) oder er hats nicht geschnallt wen du hier darstellst (bis dato kenn ich dich ja leider nur virtuell).


Norbert Muck
()
10/03/2017 21:23
Re: H-Kennzeichen

Nein Roy

"Virtualität ist die Eigenschaft einer Sache, nicht in der Form zu existieren, in der sie zu existieren scheint, aber in ihrem Wesen oder ihrer Wirkung einer in dieser Form existierenden Sache zu gleichen." (Wikipedia)

Den Manfred gibt es wirklich, er ist für uns eine wichtige Internettte Bekanntschaft.

mfG
auch an Manfred
Norbert



Manfred M.
()
10/03/2017 22:12
Re: H-Kennzeichen

Hallo.
Jetzt geht´s mir wieder saugut, danke Euch für die Blumen.
Irgendwie schade, dass man sich nur vom PC-Schreiben kennt.

Gruß Manfred M.


Lukas S.
()
11/03/2017 10:32
Re: H-Kennzeichen

Hi Manfred,na oder vom Telefonieren

Ein schönes WE.


Roy F
()
11/03/2017 15:40
Re: H-Kennzeichen

Da ich ihn noch nie angetroffen habe könnte er real entsprechend anders sein als hier im Forum - ergo virtuell.

Klar ist das überspitzt, ich tendiere sehr dazu zu glauben, dass es sich bei dem Manfred um einen etwas eher älteren Herrn handelt und nicht um Manuela die gerade ihre Lehrstelle angetreten hat...


Manfred M.
()
11/03/2017 19:04
Re: H-Kennzeichen

Hallo.
"älterer Herr" ist relativ - bin ein 68er Kind mit ´nem Haarwuchs von ´nem 30er-Baujahr.
Ich nehme an, dass Norbert so der "V8-Standortälteste" sein könnte im Forum - was ich so in Erinnerung habe.

Gruß Manfred.


Manfred M.
()
11/03/2017 19:07
Re: H-Kennzeichen

Ah ja, da war ´mal was...

Die grauen Zellen sind auch nicht mehr die Besten, aber alles so in positiver Erinnerung.
War wegen dem 80er Audi-Verkäufer im Jahr 2011, oder?

Gruß Manfred M.



Norbert Muck
()
11/03/2017 21:18
Re: H-Kennzeichen

Hi Manfred

"Norbert so der "V8-Standortälteste"" Hiermit oute ich mich dazu:

ich habe meinen Führerschein seit mehr als 50 Jahren.

Mehr sachich nich.

Norbert




Lukas S.
()
11/03/2017 22:00
Re: H-Kennzeichen

Genau.Die sind also noch ganz gut erhalten

Peter S.
()
21/03/2017 19:20
Re: H-Kennzeichen

'N Abend,

und ich dachte immer, ich wäre der Grufti hier. Hab meinen erst 42 Jahre. Den Lappen mein' ich, den V8 hab ich erst 17 Jahre...

So langsam mach ich mir auch Gedanken über das H-Kennzeichen. Sind zwar noch 2 Jahre, aber ich müsste mal neue Reifen aufziehen. Die alten sind zwar wie neu, aber derart ausgehärtet, dass sie den super Sound der Fox-Anlage fast übertönen. Das Problem ist dabei die derzeit montierte Größe auf 17". Werde ich mal mit dem Prüfer meines Vertrauens besprechen müssen.

Viele Grüße
Peter


Olaf M.
()
12/04/2017 07:44
Re: H-Kennzeichen

Moin!

Wozu ein H-Kennzeichen?
Sicher nicht ernsthaft wegen ein paar Euro jährlicher Steuerersparnis, mit denen man nicht einmal eine Tankfüllung bekommt. Das H-Kennzeichen hat für den V8 doch eher Nachteile. Die regelmäßige Überprüfung des Originalzustandes, höhere Kosten für die HU, das Kennzeichen etc. Dabei bringt´s einem auch nicht einmal etwas für die Versicherung. Mein 1992er V8 3,6 z.B. ist seit 2 Jahren mit Vollkasko versichert und ich zahle dafür keine 400,- Euro im Jahr. Günstiger wird´s nicht für mich, auch nicht mit einer möglichen H-Zulassung in 5 Jahren. Also nochmal gefragt: Wozu ein H-Kennzeichen?

Grüße Olaf


Gerd Mammes
()
12/04/2017 09:53
Re: H-Kennzeichen

So wie meine Informationen sind werden Fahrzeuge mit einem H - Kennzeichnen
bei den KFZ. - Versicherungen nur dann versichert wenn man einen Zweitwagen
mit aktueller Zulassung nachweisen kann.

Wenn möglich bitte eine Rückinfo ob KFZ. - Versicherungen bekannt sind
die bei einer H - Zulassung auf einen Zweitwagen verzichten.

Danke im voraus

mfg. Gerd


Christian Ho.
()
13/04/2017 07:11
Re: H-Kennzeichen

@Olaf: Bei welcher Versicherung bist du? Musstest du ein Wertgutachten abgeben?

VG Christian


Olaf M.
()
13/04/2017 07:46
Re: H-Kennzeichen

Moin!

Zürich Versicherung.
Bedingungen: Erst-Alltagfahrzeug (hab das Auto meiner Frau angegeben, war O.K.) und Kurzgutachten von Classic Data (ca. 120,- Euro), dass einen Wert des V8 von mindestens 6.000 Euro ausweist... Nun hab ich Haftpflicht mit Vollkassko-Versicherung bei 500 Euro Selbstbeteiligung, für umgerechnet etwa 1,- Euro pro Tag. Da kann man doch nicht meckern


Olaf M.
()
13/04/2017 08:08
Re: H-Kennzeichen

Moin!

Entsprechende Versicherungen sind mir nicht bekannt, aber es liegt doch nahe, dass, wenn man Steuern und Versicherungsbeiträge sparen möchte, man auch etwas zu bieten haben sollte, z.B. eben ein Alltagsfahrzeug, regulär versichert. Versicherungen, die Old- u. Youngtimer, meist ab 20 Jahre Fahrzeugalter, versichern, fordern gerade nicht unbedingt ein H-Kennzeichen, sondern primär einen bestimmten zu versichernden Wert des Fahrzeugs.

Die Restriktionen, die mit einem H-Kennzeichen verbunden sind, wie penibles Achten auf Originalität, und womöglich kommende Einschränkungen der Nutzbarkeit des Autos, sprechen, gerade beim V8 (mit Euro 2), gegen eine solche Zulassung.


Christoph Schulte
()
13/04/2017 09:47
Re: H-Kennzeichen

Hier mal der aktuelle Anforderungskatalog zur Begutachtung von Oldtimern:

1. Allgemeine Voraussetzungen
für eine positive Begutachtung
gem. § 23 StVZO:

 Nur Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren erstmals in den Verkehr gekommen sind, weitestgehend
dem Originalzustand entsprechen, in einem guten Erhaltungszustand sind und zur Pflege des
kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen, können als Oldtimer eingestuft werden und die
Schlüsselnummer „0098“ erhalten (§ 2 Nr. 22 FZV). Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren erstmals
in Verkehr gekommen sind, aber die bezüglich der Erstzulassung diese Bedingung nicht
erfüllen, unterliegen der Nachweispflicht des Verfügungsberechtigten. Gegebenenfalls ist eine
Ausnahmegenehmigung erforderlich.

 Die Orginalität muss in allen Hauptbaugruppen gegeben sein. Im Zweifelsfall sind erforderliche
Nachweise vom Verfügungsberechtigten beizubringen. Die sachverständige Beurteilung einer
Abweichung im Einzelfall ist vom aaSoP oder Pl jeweils mit der „Technischen Leitung“ der
Überwachungsinstitution abzustimmen.

 Änderungen, die nachweislich innerhalb der ersten 10 Jahre nach Erstzulassung oder gegebenenfalls
Herstellungsdatum erfolgt sind oder hätten erfolgen können, sowie Änderungen innerhalb der
Fahrzeugbaureihe, sind zulässig. Nicht zeitgenössische Änderungen, die nachweislich vor mindestens
30 Jahren durgeführt wurden, sind auch zulässig.

 Das vorgestellte Fahrzeug muss in einem erhaltungswürdigen Zustand sein. Voraussetzung dafür ist
die nachgewiesene Vorschriftsmäßigkeit und ein Zustand gemäß Ziffer 2.


2. Mindestzustand des Fahrzeugs:
Eine positive Begutachtung setzt grundsätzlich die Einhaltung folgender Bedingungen voraus:

 ohne erkennbare technische Mängel im Sinne der StVZO unter Berücksichtigung des damaligen
Standes der Technik und Vorschriftenlage,

 nur leichte für kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut angemessene Gebrauchsspuren
(Patina ja, aber Fahrzeug nicht „verbraucht“),

 kein Fehlen wesentlicher Teile,

 keine erkennbaren Unfallrestschäden oder Anzeichen unsachgemäßer Instandsetzung und

 die wesentlichen Baugruppen befinden sich weitgegend in Originalkonfiguration, im Originalzustand
oder im nachweislich zeitgenössischen Zustand.

Entspricht das Fahrzeug nicht diesen Bedingungen, ist eine positive Einstufung als Oldtimer zur Pflege
des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes im Regelfall nicht möglich.


3. Durchführung der Begutachtung:
Die nachfolgend aufgeführten Prüfpositionen sind Pflicht-Prüfpunkte für den aaSoP oder Pl bezüglich
des Originalzustands.

3.1. Fahrzeugidentität
Das Gesamt-Fahrzeug muss eindeutig zu identifizieren sein.
 Original-FIN oder TP-Nr. vohanden.
 Bis EZ 01.10.1969 kann FIN elektrisch eingraviert oder auf einem separaten aufgenieteten
Blechschild angebracht sein.

Ist keine Identifikation möglich, ist nach § 59 Abs. 3 StVZO zu verfahren.

 Fabrikschild nach § 59 StVZO oder EG-Ausführung vorhanden, ein originales Fabrikschild
kann beibehalten werden.

 Motor-Nummer bzw. Motortyp/Kennzeichnung muss original und sichtbar (z.B. durch eingeschlagene
Nummer/Typ, durch Gussnummern) oder durch Übereinstimmung der optischen
Erscheinung, ggf. inkl. der Nebenaggregate nachvollziehbar sein.

3.2. Anforderungen an die Hauptbaugruppen des Fahrzeugs
Das äußere Gesamterscheinungsbild des Fahrzeugs entspricht dem damaligen
Originalzustand.

Weitere Anforderungen sind:
3.2.1. Aufbau / Karosserie
3.2.1.1. Außenhaut
 Nur originales und zeitgenössisches Erscheinungsbild zulässig.
 Nur Originalwerkstoff bzw. bei Anbauteilen anderer freigegebener Werkstoff zulässig.
 Änderung der Fahrzeug- und Aufbauart unzulässig, es sei denn die Änderung ist
zeitgenössisch.
Ausnahme: Sofern im Rahmen der Fahrzeugbaureihe genehmigt,
z. B.: Umbau Coupé in Cabrio oder Pkw in Lkw, zulässig.

3.2.1.2. Lack
Nur zeitgenössische Farbgebung zulässig, d. h. gemusterte Lacke und/oder Motive (Airbrush)
nur zulässig als zeitgenössische Designvariante, Reklamemotiv oder damalige Firmenaufschrift.

3.2.1.3. Karosserie
Instandsetzungen dürfen das Gesamterscheinungsbild nicht beeinträchtigen und müssen
fachgerecht ausgeführt sein.

3.2.2. Rahmen und Fahrwerk

3.2.2.1. Rahmen
Nur Originalausführung, Originalersatzteil oder vom Hersteller freigegebene Nachfertigung
zulässig.

3.2.2.2. Fahrwerk
Nur Originalausführung oder Originalersatzteil und zeitgenössische Umrüstung(en) mit Werksfreigabe
und/oder Prüfzeugnis zulässig.

3.2.3. Motor und Antrieb

3.2.3.1. Motor
 Nur Originalausführung oder Motor aus der Fahrzeugbaureihe zulässig.
 Motor-Peripherie: Nur Originalbaugruppen (z. B. Gemischaufbereitung) oder zeitgenössische
Änderung mit Werksfreigabe und/oder Prüfzeugnis zulässig.
 Bei Nachrüstung mit Abgasreinigungssystemen gelten die Anforderungen
der 52. Ausnahmeverordnung zur StVZO.
 Nachbau der Abgasanlage in Edelstahl nur ohne Verschlechterung des Abgas- und
Geräuschverhaltens zulässig.
 Nachrüstung einer Gasanlage nur zulässig, wenn innerhalb der ersten 10 Betriebsjahre
erfolgt oder zeitgenössisch nachgerüstet.

3.2.3.2. Getriebe
Nur Originalausführung oder Getriebe aus der Fahrzeugbaureihe zulässig.

3.2.4. Bremsanlage
 Nur Originalausführung oder Anlage aus der Fahrzeugbaureihe zulässig.
 Zeitgenössischer Umbau von mechanischer auf hydraulische Betätigung.
 Umbau Einkreis- auf Zweikreisanlage zulässig.

3.2.5. Lenkung
 Nur Originalausführung oder Anlage aus der Fahrzeugbaureihe zulässig.
 Zeitgenössisches Sonderlenkrad, wenn Original oder mit Prüfzeugnis zulässig.

3.2.6. Reifen / Räder
 Nur Originalausführung oder Rad-/Reifenkombination aus der Fahrzeugbaureihe zulässig.
 Zeitgenössische Umrüstung mit Prüfzeugnis oder Werksfreigabe zulässig.
 Umrüstung Diagonal- auf Radial-Reifen bei vergleichbaren Abmessungen zulässig.

3.2.7. Elektrische Anlage

3.2.7.1. Lichttechnische Einrichtungen (LTE)
 Nur Originalausführung oder Anlage aus der Fahrzeugbaureihe zulässig.
 Bei Umbauten oder Nachrüstungen muss zeitgenössisches Erscheinungsbild erhalten
bleiben.

3.2.7.2. Radio und Unterhaltungs-/Kommunikations-Elektronik
Nur fachgerechter Einbau ohne wesentliche optische Veränderungen von Armaturenbrett und
Innenraum zulässig.

3.2.7.3. Übrige Ausstattung
Umrüstung von 6 V-Betriebsspannung auf 12 V-Betriebsspannung grundsätzlich zulässig,
wenn fachgerecht ausgeführt.

3.2.8. Innenraum
Das Erscheinungsbild der Innenausstattung entspricht weitestgehend dem Originalzustand
oder ist zeitgenössisch modifiziert.

3.2.8.1. Sitze und Gurte
 Nur Originalausführung oder zeitgenössische Umrüstung mit damaligem Prüfzeugnis zulässig;
wahlweise Ausführung aus Fahrzeugbaureihe zulässig.
 Sitzbezüge nur original, ähnlich oder zeitgenössisch zulässig.
 Nachrüstung von Gurten zulässig, wenn fachgerecht eingebaut.

3.2.8.2. Armaturenbrett
Nur aus der Fahrzeugbaureihe oder mit zeitgenössischem Erscheinungsbild zulässig.

3.2.8.3. Behindertengerechte Bedienung
Nur fachgerechte Umbauten mit gültigem Prüfzeugnis in Verbindung mit Auflagen im Führerschein
zulässig.

Ich hab die Motorräder mal weg gelassen.

Ansonsten gibt es immer die Möglichkeit, schon vor Erreichen des für das H-Kennzeichen erforderlichen Alters von 30 Jahren kann man bei vielen Versicherungen sog. Youngtimerpolicen abschließen, welche i. d. R. einen finanziellen oder auch versicherungstechnischen Vorteil bieten.

Ich hab meinen V8 z.B. bei der OCC Lübeck versichert und zahle für die Saison 04-10 eine Vollkasko-Prämie von 175€.
Natürlich ist es auch hier wie bei anderen Versicherungen mit Auflagen verbunden, wie Wertgutachten, max. 9.000 km/Jahr, Erstfahrzeug


Christoph Schulte
()
13/04/2017 09:54
Re: H-Kennzeichen

Ich hab mich lange Zeit mit Gutachtern über die Möglichkeit eines H-Kennzeichens unterhalten. Die Auflagen an die Originalität sind nicht mehr so streng, wie sie einmal waren.
Es gibt die Möglichkeiten des zeitgenössischen Tunings.

Bei meinem V8 hab ich z.B. die Ufo-Anlage durch ne 4-Kolben-Brembo vom S8 D2 ersetzt.
Hier meinte der Sachverständige, dass die Umrüstung der Sicherheit diene und Teile der alten Ufo nur noch schlecht bis gar nicht (Bremsscheiben gibt es ja nur noch Restbestände) erhältlich sind und man von niemandem verlangen kann, dass er sich eine entsprechende Anzahl von Bremsscheiben auf Lager legt.

Ferner fahre ich BBS RG 108 in der Größe 8,5x18 Zoll.
Die Felge entspricht der Originalfelge, Typ ist gleich, nur die Größe ist unterschiedlich. Sollte also kein Thema sein.

Das Fahrwerk besteht zwar aus modernen Komponenten, entspricht aber zeitgenössischem Tuning.


Dirk Q.
()
11/07/2019 22:12
Attachment
Re: H-Kennzeichen

Hallo zusammen,
ich habe beim Googlen Eure Diskussion gelesen.
Mein 88er hat seit einer Woche das H-Gutachten!
Beim ersten Versuch gabs nur Mäcker wegen Schönheitsthemen. Und der Himmel …
Den habe ich erneuert und die anderen Kleinigkeiten auch. Technisch hat er nur einen VA Auspuff, der nicht Original ist.

Die Kosten waren bei mir ca. 540€ Steuern - jetzt 191€. Für die Versicherung gibt es Spezialisten. OCC oder Hiscox. Vollksako ca. 300€.
Werde jetzt darauf angesprochen, dass so ein Auto doch noch nicht ein Oldtimer sein kann..

Gruß Dirk


Bastian BB.
()
11/07/2019 22:48
Re: H-Kennzeichen

Wiso soll er keiner Oldie sein ist doch 30 Jahre alt. Die Leute meinen auch glaub ich ein oldie muss noch Lederdach haben und Holztüren😃

Manfred M.
()
12/07/2019 16:34
Re: H-Kennzeichen

Hallo Dirk.
Fährts Du deinen Oldtimer ganzjährig?
Die Kombination "H-Kennzeichen" mit "Saisonkennzeichen" wäre nämlich noch günstiger in der Steuer und Versicherung.
Beide Arten sind seit ca. 2 Jahren miteinander kombinierbar.

Gruß Manfred M.


Dirk Q.
()
12/07/2019 18:04
Re: H-Kennzeichen

Hallo Manfred,
bisher hatte ich 04/10. Aber die Kosten sind jetzt geringer, also habe ich auf die Saison verzichtet.
Außerdem würde wahrscheinlich meine Nr. nicht mehr funktionieren. V 8088 H. ;-)

Gruß Dirk


Manfred M.
()
12/07/2019 18:46
Re: H-Kennzeichen

Hallo.
8 Stellen im Kennzeichen sind max. erlaubt.
Wobei das "H" als eine gilt, und die Saison auch eine Stelle.
Bleiben also 6 Stellen vom ursprünglichen Zustand.
Z.B. "B V 8088" würde noch gehen.
Ein Doppelbuchstabe für Deine Stadt geht dann nicht mehr.
Z.B. BS V 8088 - damit kämst Du auf 9 Stellen = too much.

Gruß Manfred M.


Bastian P.
()
14/07/2019 22:40
Re: H-Kennzeichen

Das ist ein bisschen das "Problem" des V8 - er sieht einfach immer noch nicht so richtig alt aus (gleichwohl das Design schon ziemlich gealtert ist, mittlerweile, finde ich), verglichen mit einem Typ 44 (nur meine Meinung!).

Wenn man sich überlegt, dass der erste A8 in fünf Jahren ein Oldtimer wird - crazy, oder?!


Danny Schweikert
()
18/07/2019 09:12
Re: H-Kennzeichen

Zeitlos einerseits fürwahr, zumal ja ein paar Fahrzeuge gefühlt auch wieder etwas eckiger wurden in den letzten 10-12 Jahren, somit wird er tatsächlich nicht auf 30 geschätzt, auf der anderen Seite:
Schon um 2000 oder 2005 so dächte ich, wurde der V8, von außen wohlgemerkt, von innen dagegen weniger, wahrscheinlich als "betagter Eimer" wahrgenommen von vielen Seiten, da sind wir eben wieder beim 44er und der ersten Hälfte der 80er Jahre, das Grunddesign ist eben für viele Zeitgenossen gewöhnungsbedürftig und nicht so Ära-übergreifend rundlich wie etwa beim hinten wohlgeformten 126er.
Was aber immerhin FÜR des Achters Zukunft als Oldtimer spräche:
Mir scheint als gäbe es immer weniger Menschen, welche ihn als "hässlich" erachten und ferner spürt die Seele seiner Bewunderer, dass er zunehmend erstaunte Blicke auf sich zöge, ein Blickfang war er in den 2000er Jahren eigentlich nur für Kenner, indes hat sich das Bild gewandelt und der Zuspruch nimmt selbst bei denjenigen zu, die nicht um sein Modell wissen und ihn für einen "gut bestellten" 100er, oder eben einen 200er halten.
Beim A-Achte kann ich dir nur beipflichten, nahezu niemandes Person käme auf die Idee, ein 25 Jahre altes Fahrzeug vor sich zu sehen.
Der technische Vorsprung war zwar '94 noch nicht überragend da noch 4-Gang (das besprachen wir ja 2013 gar persönlich, du erst brachtest mich damals überhaupt darauf, dass er nicht von Anfang an über eine Fünfgangautomatik verfügt hat), nichtsdestoweniger gefallen mir die 4-Gang-D2-Fahrzeuge besser als jene mit fünf Stufen, rein vom Gefühle her habe ich diese frühen 5er Automaten nie als sonderlich vertrauenswürdig empfunden, auch ohne damit gefahren zu sein. Und wenn ich mir die Videos im Netze so zu Gemüte führe, dann dünksam deuchet mich auch, dass die Vierstufigen fast etwas flinker schalten, wenngleich deren Übersetzung naturgemäß etwas müder erscheint.


Ronne K.
()
09/08/2019 19:46
Re: H-Kennzeichen

ich habe am 21.06. das H ohne Probleme bekommen. Vollkaskoversichert habe ich den Boliden bei der Württembergischen zu deutlich niedrigeren Konditionen als hier genannt.

Manfred M.
()
09/08/2019 21:35
Re: H-Kennzeichen

Hallo.
Welche Konditionen gab´s bei Dir Ronne?
Hier wurden 400 Euro und 300 Euro im Jahr genannt mit Vollkasko.
Wobei die Selbstbeteiligung bei dem "400er-Jahresbeitrag" bei 500 Euro lag, der 300er-Vertrag war ohne Angabe der Selbstbeteiligung.

Selber kann ich 171 Euro im halben Jahr sagen mit TK ohne Selbstbeteiligung, und Vollkasko mit 500 Euro Beteiligung.

Laß´ ´mal von Dir hören Ronne, danke.

Gruß Manfred M.



Manfred M.
()
09/07/2020 16:25
Re: H-Kennzeichen

Hallo Ronne.
Habe Dich ja mit einer PN die Tage gebeten, etwas über die "besseren Konditionen" mitzuteilen.
Gruß Manfred M.


Roy F
()
13/07/2020 20:10
Re: H-Kennzeichen

Ach du meine Güte, da fehlt das Abdeckblech an der Ziehtleiste! Das Blech fehlt, oh mein Gott!!! Damit kriegst ja eindeutig kein H, das geht ja gaaaaar nicht!



Das war wohl eine der Kleinigkeiten?



Lukas S.
()
13/07/2020 22:18
Re: H-Kennzeichen

In Antwort auf:

halten.
Beim A-Achte...
Der technische Vorsprung war zwar '94 noch nicht überragend ...



Nicht? Der D2 verfügte als welweit erstes Serienfahrzeug überhaupt, über eine vollständig aus Aluminium gefertigte selbsttragende Karosserie, was die "technische Welt" unisono als einen Quantensprung erachtet hat. Was hätte er denn haben müssen, innenbeleuchtete Einspritzdüsen?
In Antwort auf:

...rein vom Gefühle her habe ich diese frühen 5er Automaten nie als sonderlich vertrauenswürdig empfunden, auch ohne damit gefahren zu sein. Und wenn ich mir die Videos im Netze so zu Gemüte führe, dann dünksam deuchet mich auch, dass die Vierstufigen fast etwas flinker schalten,



Vielleicht solltest du dir statt Youtube-Müll zu Gemüte zu führen, mal einen D2 mit 4 und 5 Stufen Tiptronic fahren , dann würdest du womöglich "rein vom Gefühle her" empfinden, dass die 5HP-24 ca.0,8s schneller schaltet.


Danny Schweikert
()
13/07/2020 23:11
Re: H-Kennzeichen

Huch, da grubest alte Geschichten aus.

Ich bleibe dabei dass einige Vierstufenautomaten meines Erachtens durchaus flink schalten, gutes Beispiel hierfür:
Der BMW E32

Das mit der Alu-Karosse ist brillant, keine Frage, aber in Sachen Motor/Getriebe/Ausstattung war ein 94er A8 einem 94er V8 nach meinem Dafürhalten nur unspektakulär voraus.


Lukas S.
()
13/07/2020 23:35
Re: H-Kennzeichen

Junge, die im E32 verbaute 4HP-22 (24 beim 750i) ist nahezu identisch mit der des D2. Der grösste Unterschied ist die Ölwanne.
Nach deinem Dafürhalten sind sowohl ein W124 als auch ein Senator mit einem D1 vergleichbar, von daher...


Hans-Jürgen P.
()
13/07/2020 23:43
Re: H-Kennzeichen

Beim D2 liegt es nicht am Getriebe,
sondern ausschließlich an der Steuerung.

Gruß
Hans-Jürgen



.


Lukas S.
()
14/07/2020 04:40
Re: H-Kennzeichen

Dass die Software, STG etc. unterschiedlich sind, versteht sich von selbst, Hans-Jürgen. Ansonsten sind die ZF - Schüssel, sei es bei Audi, BMW, Jaguar, Land Rover und Aston Martin weitgehend baugleich.

Manfred M.
()
14/07/2020 12:59
Re: H-Kennzeichen

Hallo.
Hier die Daten vom Ronne seinen "niedrigeren Konditionen":
"...Hallo Manfred,
Voraussetzung ist ein classic data Gutachten.
Ich bezahle per anno:
122 € Haftpflicht und
119 € VK bei 150€ SB inklusive TK bei 150€ SB.
weitere Bedingungen:
3t km/ p.a.
Garage
Keine Alltagsfahrten. ".



Zum Vergleich die Versicherungsdaten von meinem 93er V8:

Ich habe kein Gutachten für meinen 93er V8.

Bin lediglich bei der HUK zu folgenden Konditionen für Saison 6 Monate folgend versichert:

SF 29 mit 22 %; 3000 km; HK 59,32 € mit Rabattschutz und Schutzbrief beim Neuvertrag. Garage und alle Fahrten möglich ohne Einschränkung ( nur Fahrer über 25 Jahre ).

VK 500 SB und TK o. SB für 116,44 €.

Die Vollkasko vom Ronne ist günstiger, wobei meiner die TK ohne Selbstbeteiligung hat.
Die Einschränkung beim Ronne "keine Alltagsfahrten" würde mich sehr einschränken, da ich z.B. diese Tage täglich auf Arbeit fahre.

TK ist bei uns im ländlichen ohne Selbstbeteiligung angebracht, rennen ständig irgendwelche Viecher in selbstmörderischer Absicht über die Bundesstraßen...

Unterm Strich - Gutachten für > 100 Euro und die Fahrteinschränkungen sind zwar finanziell günstiger, jedoch für mein Fahrtenanspruch nicht zu gebrauchen.

Gruß Manfred M.


Danny Schweikert
()
14/07/2020 20:19
Re: H-Kennzeichen

Bei Jaguar schaltet sie wohl nicht so schnell wie im E32,
fuhr leihweise schon Xj40 und X300,

....nun, und zu deinem 124er und Senator:
400 E und C40SE durchaus auf fast ähnlicher Ebene, das sind schöne 100.000-Mark-Limousinen,
aber letzten Endes ist sowieso KEIN Fahrzeug mit einem Audi V8 vergleichbar,
kein 750i, kein 500 SEL, kein Daimler 4.0 etc., der Audi bleibt einzigartig, gibt immer nur ungefähr halbwegs Deckungsgleiches.


Lukas S.
()
14/07/2020 21:44
Re: H-Kennzeichen

Welchen X300?

Das Thema hatten wir schon zu Genüge. Der alleinige Anschaffungspreis (im Falle des W124) ist kein Vergleichskriterium. Der W124, sei es ein 400 oder 500E war anders positioniert (obere Mittelklasse). Dem Senator B fehlt ein Oberklasse-Motor um mit einem D1 verglichen zu werden. Von der billigen Material-/Verarbeitungsqualität ganz zu schweigen. Seine Konkurrenten waren eben der W124, 200er, 5er oder der Scorpio 2.9 .


Danny Schweikert
()
14/07/2020 22:00
Re: H-Kennzeichen

Scorpio 2.9, gute Überleitung zu Jaguar, gab den 2.9 vom Xj40 ja leider nicht in DE

Welchen X300?,
ein 4.0 mit 241 PS

Dem Senator fehlte ein Oberklasse-Motor?,
schwer zu sagen, er hörte ungefähr dorten auf, wo normalerweise die Oberklasse begann, also rund 200 PS, drei L iter Hubraum und rund 270 Nm.
LG


Lukas S.
()
14/07/2020 22:20
Re: H-Kennzeichen

Der X300 4.0 hatte einen 5HP ZF Automaten und der war schneller als die 4HP im E32. Nur der XJR und der V12 verfügten über 4HP.


In eine Oberklasse Limousine gehören mindestens 8 Pötte. Vorzugsweise angetrieben durch Benzin. Ansonsten ist es ein nagelnder Kompromiss.


Olaf Ebner
()
15/07/2020 07:18
Re: H-Kennzeichen

Sinnlos mit dem Danny zu diskutieren.
Ich werde meinen Cayenne auch wieder durch etwas anderes ersetzen.
Was, weiß ich noch nicht.


Lukas S.
()
15/07/2020 07:31
Re: H-Kennzeichen

Servus, Olaf.
Bist du mit ihm nicht zufrieden oder ist es einfach die Lust auf etwas Neues?


Olaf Ebner
()
16/07/2020 06:33
Re: H-Kennzeichen

Eher beides Lukas.
So macht er schon Spaß, aber hat auch seine Unzulänglichkeiten.
Ich glaube, das perfekte Auto für mich gibt es gar nicht.
Ich bin immer auf der Suche nach etwas besserem.
Habe auch keine Idee, was es denn werden soll.......


Hans-Jürgen P.
()
16/07/2020 20:24
Re: H-Kennzeichen

Wenn du was schmuckes suchst,
schau mal in Richtung S8 Plus.
Die Dinger sind imo im freien fall!
Mehr für weniger Geld geht zur Korona zeit nicht...



Gruß
Hans-Jürgen




.


Olaf Ebner
()
17/07/2020 06:11
Re: H-Kennzeichen

Würde mir sehr gut gefallen; nur, ich brauche etwas mit echter Heckklappe.
Ich habe einen Labrador mit 40KG.
Der soll immer mit.
In Limousinen oder Cabrios ist er schon mehrfach von der Rückbank gerutscht, als wir doch den A8 und das Cabrio hatten. Das will ich ihm nicht mehr antun. Kurven und Bremsungen sind nicht gut für ihn.
Also Kombi oder SUV ist die Voraussetzung.
Schade.....


Danny Schweikert
()
17/07/2020 08:12
Re: H-Kennzeichen

Der X300 (Xj-Limo, 94-97) hatte noch eine Vierstufenautomatik, weiß beim besten Willen nicht welchen X300 du meinest, tatsächlich ist die Technik noch relativ ähnlich wie beim Xj40, wenn auch nicht gleich.

Lukas S.
()
17/07/2020 08:55
Re: H-Kennzeichen

Ich konnte es leider nicht mehr korrigieren. Es sollte heissen, die Sauger R6 hatten die von ZF und der XJR und der V12, die lahme GM-Schüssel.

Danny Schweikert
()
17/07/2020 14:10
Re: H-Kennzeichen

Achso



Und mit den mindestens 8 Zylindern in einer Oberklasselimousine:
Tatsächlich sind mir 6 EIGENTLICH lieber bezüglich des Klangbildes, der Audi V8 ist da eher eine Ausnahme.
6 gefallen mir gar besser als 12, weil der 12er zu glattgebügelt klänge.
Wie auch immer, Jaguar immer schön


Lukas S.
()
17/07/2020 14:43
Re: H-Kennzeichen

Ein V12 glattgebügelt? In Sant'Agata Bolognese oder Maranello hätte man dich dafür enthauptet.
Ein Jag immer schön? Gewiss, bis zum X350. Danach nichts Zeitloses und bei dem Mondeo-Abklatsch, pardon X-Type, hat sich Sir Williams Lyons wohl im Grabe umgedreht.


Danny Schweikert
()
18/07/2020 10:56
Re: H-Kennzeichen

Jaguar immer schön heißt bei mir bis 94,
Fahrzeuge nach 94 mag ich markenunabhängig grundsätzlich nicht, Phaeton die Ausnahme, für mich das einzige Ultra-Fahrzeug der 2000er. 94 starben die Letzten, die ich mag (V8, Xj40, E32, ein Jahr zuvor Senator) und kamen noch einmal ein paar Gute (D2, Omega B, E38, X300). Und ehe du mich steinigst: Nein, ich vergleiche den Omega nicht mit D2, X300 und E38, nenne ihn nur des Jahrganges wegen und weil er mir gefällt, geht nicht immer um die Frage was "Oberklasse" ist, sondern manchmal zählt für mich nur: Mag ich die Karre oder mag ich sie nicht, Prestige und Größe sind ein anderes Thema.

V12 glattgebügelt,
okay, bei Sportwagen etc. nicht, aber ein 750i oder Xj12 klingt wie ein "verbesserter Sechszylinder", eben so seidenweich dass es nicht mehr das turbinenhafte Wunderphänomen der Sechser innehat nach meinem Dafürhalten, da mag ich den Klang eines 735 oder Xj 3.6 beispielsweise lieber. Aber auch die Sechszylinder ließen nach, beim Xj40 mag ich den 3.6 klanglich lieber als 3.2 und 4.0, so klein der Unterschied auch ist. Und bei Opel klangen z.B. C26NE und C30SE nicht mehr so spannend für mich wie C30LE und C30NE, auch wenn die beiden soeben Genannten nicht leise genug waren.
Extrem angenehm und leise finde ich übrigens den 260 SE, leider dreht der so extrem hoch im Vierten dass der Spaß ab Tempo 120 auch schon wieder vorbei ist, autobahntauglich übersetzt waren beim 126 sowieso nur die Achtzylinder, hier mangelt es der Sechs eben an Drehmoment, um das Schiff bei niedrigen Drehzahlen auf Autobahngeschwindigkeit zu halten, zumindest in der Hinsicht stimme ich dir also zu, dass die Acht in dieser Klasse durchaus angemessen ist. LG


Lukas S.
()
18/07/2020 13:26
Re: H-Kennzeichen

Der Phaeton - mit das Beste was man in der Luxusklasse jemals fahren konnte( Vorausgesetzt adäquat motorisiert, vulgo als V8 oder W12). Von der Material-, Verarbeitungsqualität und Haptik her mindestens eine Klasse besser als E65 und W220, und von der Klimatisierung nach wie vor die Benchmark. Leider völlig verkannt und als ein aufgeblasener Passat verschrien, vor allem von den, die noch nicht einmal drin gesessen haben.
Der E38 - der letzte BMW der mir sehr gut gefällt.
Und nein, ich mag nicht nur Autos aus dem obersten Regal. Auch solche Brot-Und-Butter-Kisten wie z.B. ein Fiat 131, Alfa Romeo Giullietta (116) oder Simca 1100 finde ich cool.

Das "Turbinenhafte" bei einem Sechszylinder würde ich lediglich zwei Triebwerken attestieren: dem R6 von BMW und dem V6 von Alfa. Im Alfa 6, mit sechs Vergasern auch optisch ein Genuss.
Ansonsten bleibe ich dabei, in die Ober-/Luxusklasse gehören ein V8 und ein V12, idealerweise als grossvolumige Sauger. Nur solche Triebwerke bieten eben diese souveräne, lineare Kraftentfaltung.(Sicher, die heutigen, zwangsbeatmeten aber down-gesizeten V8/V12 gehen brachial, aber ihre Daseinsberechtigung verdanken sie de facto nur dem Zwang, die Flottenvrrbräuche und Abgasnormen zu erfüllen)

Der 260 SE ist ein Joke, den man so kurz übersetzen musste, da er sonst gar nicht vom Fleck käme. Eine ähnliche Krücke (725i) hatte BMW beim E23 auch im Programm, bloss man traute sich nicht sie in Deutschland anzubieten.


Lukas S.
()
19/07/2020 21:39
Re: H-Kennzeichen

Ein S6/RS6 (C7) würde deinem Lastenheft entsprechen. Wobei, der von H.-J. erwähnte S8 plus tlw. zum fast gleichem Kurs angeboten wird, obwohl man bei dem deutlich mehr Auto fürs Geld bekommt. Bloss, eben nicht den von Dir vorausgesetzten Laderaum.

Michi
()
20/07/2020 07:48
Re: H-Kennzeichen

Hallo Lukas,

zum Thema Phaeton kann ich nur zustimmen. Ich habe mir anfangs diesen Jahres einen als Zweit-Winter-Fahrzeug gekauft, eher aus Zufall. Ich wollte halt einfach während der Winterzeit nicht immer "nur" A8 D2 fahren, sondern etwas Abwechslung haben. Musste also etwas mit Allrad sein, habe eigentlich eher an einen W221 500er mit 4Matic gedacht.

Beim Phaeton hat aber dann fast alles gepasst: Zweifarbige Individual-Ausstattung (schwarz/hellbeige), Vorstandsfahrzeug und deshalb lückenlos durchgewartet / repariert, optisch schön und auch preislich in Ordnung. Ist ein 2009er GP2, also schon mit dem neuen Navi / Infotainmentsystem in der Langversion. Der einzige Haken: Es ist ein 3.0 TDI.

Ich muss sagen: Vom Komfort, Verarbeitung und Haptik her ist das wirklich das beste, was ich bisher unter dem Allerwertesten hatte, inkl. A8 D3. Das Motörchen kommt wirklich erstaunlich gut mit dem schweren Fahrzeug zurecht und ist meistens ausreichend ruhig. Aber wie Du sagst: Irgendwie passt das ganze nicht zusammen, es fühlt sich falsch an. Von aussen dieselt es halt trotzdem noch hörbar und vorallem "riechbar". Falls ich ein ähnlich ausgestattetes Fahrzeug mit einem V8 (oder, wenn sonst alles passt halt auch mit einem W12) finden sollte, werde ich zuschlagen - ich mag das Auto so sehr, dass ich mit meinem nun auch im Sommer fahre und ihn für den Winter zu schade finde

Einen E38 habe ich in Form eines 95er 750i auch noch - darüber kann ich auch nach über 10 Jahren in meinem Besitz kein schlechtes Wort sagen. Ich finde, er reift wirklich gut - ich bin mittlerweile sogar soweit, dass ich nicht mehr sicher bin, ob er nicht doch optisch schöner ist, als der E32...

Gruss,
Michi


Lukas S.
()
20/07/2020 09:37
Re: H-Kennzeichen

Hi Michi, schön, dass es jemanden gibt, der die inneren Werte des Phaeton zu schätzen weiß
Dass dieser Wagen auf dem europäischen Markt keine grosse Akzeptanz fand, lag einzig und alleine an den Markenlogos Vorn und Hinten. Kurioserweise, die (zumindest in Europa) als unkultiviert geltenden Chinesen, haben auf seine inneren Qualitäten Wert gelegt und bei den verkaufte sich der Phaeton bis zum Schluss sehr gut. Vorzugsweise als V8 und W12, mit LWB und allem was laut der Optionsliste kombinierbar war.
Lässt man "Exoten" wie Jaguar und Lexus aussen vor, waren von den vier deutschen Luxuslimousinen, der Phaeton und der D3 definitiv besser verarbeitet, als der 7er und die S-Klasse. Vor allem der letzteren sah man den Sparzwang (nach dem man durch den Grössenwahn zu einem Technologie-Weltkonzern aufzusteigen, Milliarden verbrannt hat) an jeder Ecke an. Plastik-Leisten im Wurzelholz-Look wie bei einem Mondeo Ghia und die Schalter und Hebel identisch mit den eines Actros - da war der Kofferraum des Phaeton hochwertiger ausgekleidet. In Details lag der Phaeton sogar über dem D3. Die aus Alu gefrästen Scharniere der Kofferraumklappe sind optisch und haptisch ein Genuss.
Mit einem standesgemäßen Triebwerk war der Phaeton beinahe perfekt, so wie FKP ihn haben wollte.
Bedauerlicherweise, zog das angepeilte Klientel mehr Schein als Sein vor.

Was die beiden 7er Bimmer angeht, dessen war ich mir schon immer sicher
Der E38, v.a. als ein L in Schwarz/Écrue, ist für mich die schönste Limousine die BMW gebaut hat. Eine klassische, schnörkellose, zeitlose, zwar eine konservative aber keineswegs veraltet wirkende Linie.
Kaum zu glauben, dass sie von Chris Bangle, dem gleichen Mann kreiert wurde, der später einen Haufen unkoordinierten Blechs wie der E65 entworfen hat.
Den E32 mag ich nicht so sehr. Der hat noch etwas von dem barocken E23 an sich.


Danny Schweikert
()
21/07/2020 16:29
Re: H-Kennzeichen

Michi und Lukas, seid bedankt.

Der Phaeton ein Bentley von Volkswagen, für mich mit Abstand das beste Fahrzeug des 21. Jahrhunderts, in der Tat völlig verkannt, ist genauso wenig ein aufgeblasener Passat wie ein V8 eben ein aufgeblasener 100er. Im V10 fuhr ich mal mit.

Dein "Joke" 260 SE, den mag ich dennoch extrem gern, nur eben nicht für die Autobahn, auf der Landstraße aber ein Traum, außer beim Überholen. Normal fährt die Automatik im Zweiten an, selbst da kommt er vom Flecke, RICHTIG langsam wird er erst, wenn höhere Geschwindigkeiten vonnöten sind und die betagte Karosse des Windes wegen ausgebremst wird.
Aber "Krücken" (wenngleich der 260er in DE lief) sind generell typisch fürs Nicht-in-DE-offeriert-Werden, weil du vom 725i sprachst: Sprachen und parlierten in diesem Thread ja auch vom Xj40 2.9 -- und auch der ist mir irgendwie sympathisch,
sicher guter Konkurrent für Senator B C30LE CD , aber jetzt wird's wieder zu kontrovers. Apropos Senator: Auch da natürlich der 25NE mit 140 PS eher untermotorisiert und daher hier im B-Modell mitnichten (oder zumindest nicht ganz offiziell) angeboten worden.
Turbinenhaft,
ja, beim BMW auf alle Fälle, deinen Alfa habe ich gerade nicht so sehr im Ohre. 6 Zylinder genügen mir wie gesagt in dieser Luxusklasse (ein Jaguar 4.0 mit 222 PS hatte z.B. gar 29 Nm mehr Drehmoment als ein 3.6er V8 mit 250 PS, ein 735i hinkt dem 3,6 D11 ebenfalls nur unwesentlich hinterher), schlimm nur heutzutage das Reduzieren teils auf 4 (!), das ist zu wenig und auch akustisch sehr unangenehm, 5 bis 12 Pötte müssen es einfach sein in meiner Gedankenwelt.



Lukas S.
()
21/07/2020 20:03
Attachment
Re: H-Kennzeichen

Ob der Phaeton the best car of the 21st. Century sei? Nach meinem Verständnis gibt es einen solchen Wagen, unabhängig vom Jahrhundert, nicht. Zu gross sind die jeweiligen, segmentabhängigen Differenzen, Anforderungen und Prioritäten, die man setzt resp. stellt.
Aber definitiv eine der besten, jemals gebauten Limousinen in der Oberklasse. Oder halt Luxusklasse, je nach Definition des KBA oder der EU-Kommission. Wobei ich persönlich zu Oberklasse tendiere, da Bentley und RR doch auf eine andere Zielgruppe (alleine der deutlich höheren Kaufkraft wegen) ausgerichtet sind. (Komme mir nicht mit der grandios gefloppten Möchte-Gern-Luxusklasse, tatsächlich aufgeblasener S-Klasse, mit der veralteten Technik des W140 namens Maybach. Gott sei Dank, musste Wilhelm diese Infamità nicht selbst erleben.)
Und wo wir schon bei Bentley sind; den gab es schon bei Volkswagen, bevor der Phaeton kam
Bei all seinen Qualitäten, zu einem Mulsanne fehlt dem Phaeton doch noch etwas. Übrigens, der Bentley, das ist für mich der Brooklands. Ein Traum von einem Coupé, von aussen eine Skulptur auf Rädern und sein Interieur, eine auf höchstem, handwerklichem Niveau verarbeitete Symphonie in Leder und Holz.

Falls du diese Gelegenheit bekommst, solltest du dir den von Giovanni Busso kreierten V6 unbedingt anhören und anschauen. Ein gierig drehendes, traumhaft klingendes und fantastisch aussehendes Meisterwerk. Zu bestaunen u.a. im Alfa 6, 90, GTV, 155, 164 und Lancia Kappa.


Danny Schweikert
()
28/07/2020 18:30
Re: H-Kennzeichen

thx

Andreas Gö
()
05/12/2020 22:29
Re: H-Kennzeichen

Ich zahle bei der HUK für VK mit 150€ SB und SF21 241€ für Saison 3-11

Manfred M.
()
06/12/2020 07:27
Re: H-Kennzeichen

Hallo Andreas,

sei willkommen im V8-Forum.

Zu Deinen Konditionen bei der HUK ist noch offen, welche Selbstbeteiligung Du bei der Teilkasko hast.

Kannst Du da noch bitte eine Info geben? Und welche "Jahresfahrleistung" hast Du angegeben ?

Du wirst wohl auch einen Kombirabatt haben, Garage angegeben haben, oder?

Gruß Manfred M.


Andreas Gö
()
06/12/2020 09:24
Re: H-Kennzeichen

Hallo Manfred
Oh ja, das stimmt 😙

Jeweils 150€SB
3000km/Jahr
Garage
Nur ich fahre das Auto
Und ich habe 5 Versicherungen bei der HUK, das gibt noch einen kleinen Sonderrabatt.

Euch allen einen schönen 2ten Advent 🕯🕯

Andreas



Contact Webmaster AudiV8.com

*
UBB.threads™ 6.1

Generated in 0.013 seconds in which 0.01 seconds were spent on a total of 4 queries. Zlib compression enabled.